Mit dem E-Bike das Almtal entdecken.

Moderne Ladeständer ermöglichen das bequeme Nachtanken an Raststätten.

Die E-Bike Ladeständer von Räder mit Schwung

Die E-Bike Ladeständer von Räder mit Schwung

Das Autohaus Martin Schweiger erschließt mit neuen Ideen rund ums E-Bike einen neuen Bereich der automatischen Ladestationen. Bei Ausflügen ins Almtal bietet ein E-Bike-Rund-Weg die Gelegenheit zum Test des neu patentierten Systems. Die bei mehreren Raststätten im Almtal aufgestellten E-Bike-Radständer laden während des Aufenthaltes zum kostenlosen Strom-Nachtanken des E-Bikes ein.

Die Almtaler E-Bike-Scouts
Interessierte E-Bike-Fahrer erhalten vom 01.11.2011-30.04.2012 die Möglichkeit, in einer vorgegebenen Rundfahrt zwischen den Gasthäusern Schaiten-Grünau, Silbermair-Skt. Konrad und Almtal Camp-Pettenbach bereitstehende E-Bikes zum Tagespreis von 20,-€ zu mieten. Alle Gasthäuser sind mit automatischen E-Bike-Ladestationen ausgestatttet. Start und Ziel ist der Gasthof Schaiten in Grünau. Erforderliches Kartenmaterial/ Tourenbeschreibung und auf Wunsch ein mietbares neuartiges Navi-Gerät (4,-€) mit einprogrammierter Fahrtunterstützung liegen bei rechtzeitiger Anmeldung bereit.

Die Anmeldung erfolgt telefonisch unter: 0650-9250104 oder per E-Mail unter klaus.pracht@t-online.de. Die Bezahlung erfolgt an der Kasse im Gasthof Schaiten. Bei Abgabe eines E-Bike-Scout-Erfahrungsberichtes wird ihm ein Gutschein für eine weitere E-Bike-Tour zugeschickt.

Entstehungsgeschichte der Fa. Schweiger
Die Fa. Schweiger Kfz-Karosserie wurde 1998 von Martin Schweiger als mobiler Karosseriedienst gegründet. Die Firma hatte das Ziel, KFZ Betrieben bei Karosseriearbeiten und Lackierarbeiten mit Werkzeug voll ausgerüsteten Bus auszuhelfen. Schnell hatten sich aber auch größere Firmen wie Miba Vorchdorf und die Fa.Steiner Formenbau mit Aufträgen dazugesellt. Im Jahre 1999 wurde dann das Firmenareal in Mühldorf Scharnstein (ex Bittendorfer) angemietet und somit das Angebot ausgeweitet. Als im Jahr 2002 durch die Pensionierung der Fam. Habinger die bekannte Fa. Opel Habinger in Pettenbach übernommen wurde und die Firma unter dem Namen KFZ Karosserie Schweiger weitergeführt wurde, wuchs die Mitarbeiterzahl schlagartig auf 9 Mitarbeiter an. Neben der Weiterführung der BP Tankstelle wurde ein AD Autodienst eingerichtet, um alle Automarken mit Originalteilen bzw. günstigeren Alternativteilen zu reparieren. Das Ziel war es die Stammkunden zu halten und gleichzeitig auch Neukunden zu gewinnen. Hinzu kam der Gebrauchtwagenhandel und neben dem Opel Vertrieb der Neuwagenvertrieb der Marke Hyundai. Als Folge wurde die Werkstätte in Scharnstein 2 Jahre nach der Übernahme des Betriebes in Pettenbach geschlossen und Martin Schweiger konzentrierte sich völlig auf Pettenbach.

Vom Autohaus zum E-Bike-Handel
Die innovative Lebenseinstellung und die ständige Suche nach neuartigen Nischenprodukten ist das grundlegende unternehmerische Verhalten von Martin Schweiger, um seinen Betrieb am Leben zu erhalten und gleichzeitig neue zukunftsorientierte Marktsegmente zu finden. Die Offenheit für neue Ideen und die sich ständig wandelnden wirtschaftlichen Rahmenbedingungen führten in der Wirtschaftskrise 2008 angesichts der Änderungen auf dem KFZ Markt zu dem Beschluss, völlig neue unternehmerischen Gratwanderungen zu wagen. Ein unverhofftes Angebot für den Import und Handel von Elektrorädern führten trotz der konträren Thematik Auto/Elektro-Fahrrad zu dem Beschluss, den Schritt zu testen. Der gemeinsame Nenner „Mobilität“und die zunehmenden Gespräche über Elektroautos waren die ausschlaggebenden Gründe, sich mit der Zukunft der älter werdenden mobilen Gesellschaft zu befassen. Da noch keine greifbaren Elektroautos zur Verfügung standen, bot sich zur Erfahrungssammlung mit Elektrofahrzeugen der E-Bike-Einstieg über die erfahrene Südtiroler Marke Frisbees an. Im Jahre 2011 kam der österreichische E-Bike-Lieferant KTM hinzu.

Die Erfindung des E-Bike-Ladeständers
Es stellte sich bald heraus, dass sich im täglichen Einsatz die Anforderungen an das Batterieladen als sehr umständlich erwiesen. Die Erfindung einer für E-Bikes optimalen automatischen Ladestation in einem geeigneten Radständer führte 2010 zur Patentierung eines E-Bike-Laderadständers. Dieser wurde im Sommer 2011 in den Vertrieb www.raedermitschwung.at aufgenommen.

Die Markteinführung der automatischen E-Bike-Laderadständer
Bereits wenige Wochen nach dem Vertriebsstart wurden in BAD SCHALLERBACH/ KRENGLBACH/WALLERN  https://www.nachrichten.at/oberoesterreich/wels/art67,721722  die ersten Ladeständer installiert. Um jedoch hautnah Erfahrungen sammeln zu können, wurde im Herbst 2011 in Zusammenarbeit mit dem neugegründeten Internet-Verbund-Almtal die Test-Initiative gestartet.

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.